Info-Broschüre!

Infopaket zur Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach

Bitte füllen Sie alle Felder aus.



Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Sie werden nicht an Dritte vergeben. Die Info-Broschüre ist kostenlos und unverbindlich.



Bitte schreiben Sie den Sicherheitscode "kontakt" in das folgende Feld: kontakt

 

Ihr Weg zum Kurs

Infopaket zur Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach anfordern

Telefonische Beratung zur Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach

Schnuppertag zur Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach

Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach in Münster, Berlin, Stuttgart

 

Jetzt Schnuppern!

Bitte füllen Sie alle Felder aus.




Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Sie werden nicht an Dritte vergeben. Das Schnuppern verpflichtet Sie nicht zur Teilnahme am Ausbildungskurs.



Bitte schreiben Sie den Sicherheitscode "kontakt" in das folgende Feld: kontakt

 

Pflegedienstleitung

Weiterbildung Pflegedienstleitung

Als Pflegedienstleitung haben Sie rechtliche, pflegerische und betriebswirtschaftliche Grundlagen erlangt, die gesetzlich vorgeschrieben sind und das qualtitativ hochwertige Niveau in der Pflege halten und ausbauen. Doch wie viel haben Sie während der Zeit Ihrer Weiterbildung zur leitenden Pflegekraft wirklich über die Mitarbeiterführung, Mitarbeitermotivation oder Konfliktmanagement gelernt? Der Alltag zeigt oft, dass eine Pflegedienstleitung sehr wirkungsvolle Instrumente und Kenntnisse hat, um die Pflege qualitativ hochwertig durchführen zu lassen. Nach einer gewissen Zeit in der leitenden Funktion bewegen jedoch oft Themen wie Konflikte im Team, fehlende Motivation, personelle Engpässe und finanzieller Druck die Situationen so sehr, dass gute Führung durch die PDL oft schwer wird. Nicht selten kommen Themen hinzu wie Burnout, Krankheitsfälle und verringerte, eigene Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

In Ergänzung zu Ihrer fachlichen Qualifikation als Pflegedienstleitung hilft die Coaching-Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach Ihnen dabei, diesen Spagat zu meistern. Die eigene Achtsamkeit steigt durch die werteorientierte Ausrichtung der Coach-Ausbildung. Es werden Kompetenzen für eine PDL in Bereichen vermittelt wie beispielsweise kommunikative Techniken, die dabei helfen, die professionelle Beziehungsgestaltung zu verbessern, bspw. mit Mitarbeitern, Angehörigen und Patienten sowie Vorgesetzten wie der Geschäftsführung oder Heimleitung. Denn oft sind Sie als Pflegedienstleitung in einer Sandwich-Position und müssen nach mehreren Seiten hin vermitteln.

 

Methoden aus der Wertearbeit unterstützen Sie als Pflegedienstleitung in sinn- und werteorienterter Führung, sodass Sie persönliche Berufsleitbilder für sich und Ihre Mitarbeiter entwerfen können. Damit sorgen Sie für mehr Motivation und Zufriedenheit und besinnen sich bei schwierigen Entscheidungen auf die wichtigen Werte in Ihrem beruflichen Tun, wodurch Sie die Qualität Ihrer Entscheidungen verbessern. Hierbei steigern Sie als PDL auch das Bewusstsein und die Achtsamkeit für die eigene Selbstsorge und Selbstführung, bspw. in Konflikten, beim Thema eigene Gesundheit und Grenzen setzen. Durch die Kombination der werteorientierten Führung mit kommunikativen Techniken werden Ihnen auch Konfliktgespräche einfacher fallen und das Konfrontieren wird gelingen, weil sie in der Sache konkret bleiben und gleichzeitig wertschätzend gegenüber der Person, mit der Sie das Konfliktgespräch führen.

 

Ethik für Coaches ist ein wichtiger Bestandteil und speziell für die Pflege und Pflegedienstleitung ein wertvolles Instrument. Am Arbeitsplatz sind Sie als PDL für die Gesundwerdung und Gesunderhaltung von Menschen verantwortlich. Eine hohe und standhafte Moral ist bei Mitarbeiterführung und Entscheidungen von besonderer Bedeutung. Auch erlaubt es hier die Kombination von Wertearbeit, kommunikativen Techniken sowie Ethik, Veränderungen gezielt zu begleiten. Sie verbessern also Ihre Kompetenzen im Change-Management.

 

Verhaltenstherapie und der Umgang mit psychischen Störungen vermittelt als Modul die Abgrenzung von Psychotherapie und Coaching. Da nur Psychotherapeuten auch Psychotherapie durchführen dürfen, ist diese Abgrenzung Bestandteil der Professionalität im Coaching. Gleichzeitig verhält es sich so, dass psychische Störungen wie Depression, Burnout oder eine Persönlichkeitstörung oft Thema in der Pflege und damit auch für eine Pflegedienstleitung sind. Die Coachingausbildung vermittelt daher für Sie als PDL das mögliche Erkennen einer psychischen Störung und den Umgang damit am Arbeitsplatz - und zwar in Abgrenzung(!) zur Psychotherapie für Sie als Führungskraft bzw. Coach.

 

Die Coachausbildung basiert auf dem sinn- und werteorientierten Menschenbild der Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor Frankl. Dieses Menschenbild ist sehr nah an christlichen Werten ausgerichtet und knüpft daher nahtlos an der bisherigen Bildung im Gesundheitswesen sowie am Sinn-Anspruch von Pflegenden an ihren Beruf an. Es werden logotherapeutische Coaching-Tools vermittelt. Die Coaching-Ausbildung ist entsprechend der Qualitätsrichtlinien des Deutschen Bundesverbands Coaching e. V., DBVC, integrativ mit den Inhalten wie Verhaltenspsychologie, Kommunikation, Ethik, Logotherapie und Wertearbeit, die sinnvoll miteinander verknüpft werden. Coach werden Sie jetzt berufsbegleitend an den Standorten Münster und Stuttgart.

 

Erfahren Sie mehr über Ihren Nutzen als Pflegedienstleitung durch die Coaching-Ausbildung in unserem Info-Paket - fordern Sie es jetzt kostenlos und unverbindlich an.